– Autor: Gudrun Finger - Pressestelle Gesa mbH (2008)

Projektabschluss Rückbau der ehem. Eisengießerei in Bernburg

 

Ort: ehemalige Eisengießerei in Bernburg, Speicherstraße

Termin: 27.05.2008, 11.00 Uhr Projektabschlusstermin

 

    Im Rahmen einer öffentlich ausgeschriebenen Maßnahme wurden seit dem 22.08.2007 die Gebäude, Tiefenbebauung und baulichen Anlagen auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Eisengießerei Bernburg an der Speicherstraße Bernburg vollständig rückgebaut. Das gesamte Grundstück befindet sich seit dem 01.12. 2006 im Besitz der Gesellschaft zur Entwicklung und Sanierung von Altstandorten mbH (GESA) mit Sitz in Berlin.

    Die GESA mbH als mittelbares Bundesunternehmen Ist spezialisiert auf die effiziente Durchführung von Sanierungsmaßnahmen auf problembehafteten Grundstücken im EIgenbestand mit der Zielsetzung, diese wieder einer wirtschaftlichen Nutzung zuzuführen.

    Neben der technischen Begleitung durch unsere Ingenieure, einem engen Projektcontrolling und der SicherstelIung der Finanzierung der geplanten Maßnahmen gehört die Abstimmung mit den zuständigen Institutionen der Kommunen bzw. Landkreise sowie den Landesbehörden zu einem Aufgabenschwerpunkt.

    Deswelteren ist es unser erklärtes Ziel, durch Rückbau und Beräumung ehemalige Flächen mit differenzierten Belastungsszenarien füd die Vermarktung wiederzugewinnen und diese potentiellen Investoren aus der Region aber auch überregional für eine industrielle und gewerbliche Nachnutzung anzubieten.

    Im Hinblick auf die gemeinsame Strategie den Standort wirtschaftlich wiederzubeleben, hat sich während der Projektdurchführung eine sehr kooperative Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Bernburg sowie dem Salzlandkreis entwickelt.

    Die Stadt Bernburg hat es sich zur Aufgabe gemacht über Bestandspflege und Neuansiedlungen den Wirtschaftsstandort zu fördern. In Zusammenhang mit der vorgesehenen Revitalisierung des Geländes wurde bereits ein B-Plan-Verfahren eingeleitet. Ziel des B-Planes ist die Schaffung von Baurecht zur weiteren gewerblichen Ansiedlung auf dem Grundstück.

    MIt Abschluss der Maßnahme ist das komplette Werksgelände mit einer Fläche von ca. 24.500 m² beräumt und vollständig rückgebaut und tlefenenttrümmert. Hierbei fielen 41.000 t Bauschutt, 600 t Altholz, 700 t Asbest, 100 t Teerpappe sowie 10 t Altreifen an, die ordnungsgemäß und nachweispflichtig entsorgt wurden. Nachweislich unbelastetes mineralisches Material (≤ Z1.1) wurde zur Profilerung des Geländes genutzt. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf brutto ca. 0,6 Mio. €.

    Mit dem Maßnahmepaket konnte der jahrelange Stillstand in Bezug auf die Nachnutzung der ehemaligen Eisengießerei beendet und eine wirtschaftllche Perspektive eröffnet werden.

    Bereits während der Sanierungsarbeiten haben sich potentielle Käufer gemeldet und derzeit laufen Verkaufsverhandlungen über den Verkauf einer Teifläche von 4.500 m².