– Autor: Ulf Grieger Märkische Oderzeitung (2015)

(auszugsweise)

Neubarnim (MOZ) Auf dem Areal der ehemaligen Konservenfabrik Neubarnim haben die eigentlichen Abrissarbeiten begonnen. Die bundeseigene Gesellschaft zur Entwicklung und Sanierung von Altstandorten(Gesa) lässt das 3,7 Hektar große Areal der Oderfrucht-Konservenfabrik komplett beräumen. Bis der Bagger sich drehen konnte, musste die Frage der Altlastenbeseitigung geklärt werden. Dass die tatsächlich vorhanden sind, das zeigt sich nicht zuletzt an den Stapeln von Asbestplatten, die die Arbeiter eines Subunternehmens der Firma Arikon Straßen-, Tiefbau und Abriss aus Ludwigsfelde mit Mundschutz gesichert aufgetürmt haben. Die Spezialfirma ist dafür zuständig, die Altlasten zu sichern und vorschriftsmäßig zu entsorgen.