– Autor: Bettina Junge Freie Presse Lokalredaktion Chemnitz (2016)

(auszugsweise)

Mohsdorf.Das alte Chemiewerk soll dieses Jahr abgerissen, Schadstoffe beseitigt und das Gelände für einen Gewerbepark vorbereitet werden. Die Suche nach Tier-Schlafplätzen verzögerte aber den Baubeginn.

Der Abriss der ehemaligen Chemiefabrik soll bis Ende März beginnen, sagt Gudrun Finger, Sprecherin der Gesellschaft für Entwicklung und Sanierung von Altstandorten. Außer dem ehemaligen Pförtnerhaus sowie dem Lokschuppen würden alle Gebäude entfernt. Anschließend könne mit der Sanierung der 2,9 Hektar großen Fläche - vier Fußballfelder - begonnen werden. Annähernd 290 Tonnen Schadstoffe lagern im Boden, sagt Finger. Bis Ende des Jahres solle die Brache soweit vorbereitet sein, dass ein Gewerbepark dort angesiedelt werden kann.

Die Arbeiten hatten sich laut Finger verzögert, weil geschützte Tierarten gefunden wurden. Hinzu sei ein aufwendiges Ausschreibungsverfahren für den Abriss nötig gewesen. "Die Gebäude wurden durch Fledermäuse als Wochenstube für die Aufzucht von Jungen genutzt", sagt eine Sprecherin des Landratsamtes. Noch im vorigen Jahr war ein Ersatzquartier für die Fledermäuse im ehemaligen Tunnel der Chemnitztalbahn in Auerswalde gefunden worden, ergänzt Finger.